Künstler 2018

Mandelring Quartett Minetti Quartett Daniel Heide, Klavier Sheva Tehoval, Sopran


MANDELRING QUARTETT
Sebastian Schmidt, ViolineNanette Schmidt, Violine
Andreas Willwohl, ViolaBernhard Schmidt, Violoncello

D
er Gewinn großer Wettbewerbe – München (ARD), Evian und Reggio Emilia (Premio Paolo Borciani) – war der Einstieg in die internationale Karriere des Mandelring Quartetts. Heute führen Konzertreisen das Ensemble in internationale Musikzentren wie Wien, Paris, London, Madrid, New York, Los Angeles und andere. Zudem finden sich im Konzertkalender regelmäßige Tourneen nach Mittel- und Südamerika, in den Nahen Osten und nach Asien. Auch bei großen Festivals – unter anderem Schubertiade Schwarzenberg, Schleswig-Holstein, Rheingau, Lockenhaus und Montpellier – zählt das Quartett zu den gern gesehenen Gästen. Wo immer die vier Musiker auftreten, hinterlassen sie bleibende musikalische Spuren. Ein denkwürdiges, sobald nicht wiederholbares Festspielerlebnis, schrieben etwa die Salzburger Nachrichten nach dem Schostakowitsch-Zyklus des Mandelring Quartetts bei den Salzburger Festspielen.
Neben dem HAMBACHERMusikFEST gestaltet das Ensemble eigene Konzertreihen in der Berliner Philharmonie und der Münchner Residenz.
Zahlreiche preisgekrönte CD-Aufnahmen zeigen die außergewöhnliche Qualität und das breite Repertoire des Ensembles; besondere internationale Aufmerksamkeit erregte die Einspielung sämtlicher Schostakowitsch-Quartette, die von namhaften Kritikern als Referenzaufnahme angesehen wird. Die Aufnahme der gesamten Kammermusik für Streicher von Mendelssohn wurde ebenfalls hervorragend rezensiert. Die kürzlich erschienene CD mit den Streichsextetten von Brahms vollendete auch die Gesamteinspielung seiner Streicherkammermusik.

mandelring.com

MINETTI QUARTETT
Maria Ehmer, ViolineAnna Knopp, Violine
Milan Milojicic, Viola Leonhard Roczek, Violoncello

Beim diesjährigen HAMBACHERMusikFEST überrascht uns das Mandelring Quartett mit dem Engagement des jungen Minetti Quartetts aus Wien. Das Ensemble hat gerade sein 15. Bühnenjubiläum gefeiert und seinen eigenen Konzertzyklus in Wien gegründet. Seine internationale Karriere begann nach der Nominierung für den Rising-Star-Zyklus der European Concert Hall Organisation, in deren Folge es in allen wichtigen Konzertsälen Europas gastierte. Einladungen zu berühmten Festivals nach Amerika, Australien, Japan und China schlossen sich an. Von Mitgliedern des Alban Berg Quartetts unterrichtet, bekam das Minetti Quartett zusätzliche Anregungen von Ferenc Rados, Alfred Brendel und Mitgliedern der Quartette Artemis, Amadeus und Hagen. Zu seinen Kammermusikpartnern gehören unter anderem Fazil Say, Till Fellner, Paul Mayer, Alois Posch und Jörg Widmann. Das Minetti Quartett ist Gewinner zahlreicher internationaler Wettbewerbe und erhielt den „Großen Gradus ad Parnassum“-Preis des österreichischen Bundesministeriums sowie das Karajan-Stipendium. Als das Minetti Quartett gemeinsam mit dem Mandelring Quartett im Oktober 2016 im prächtigen Stefaniensaal in Graz die Streichoktette von Schostakowitsch und Mendelssohn spielte, war der Saal mit 1100 Besuchern ausverkauft. Beide Werke werden beim HAMBACHERMusikFEST 2018 aufgeführt!

minettiquartett.at


Daniel Heide, Klavier

Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide zählt zu den gefragtesten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation. Seit seinem Studium an der Franz-Liszt-Hochschule seiner Heimatstadt bei Prof. Ludwig Bätzel und wegweisenden Anregungen durch Christa Ludwig und Dietrich Fischer-Dieskau konzertiert er in ganz Europa und Asien. Zu seinen ständigen Partnern zählen Sänger und Sängerinnen wie André Schuen, Christoph Prégardien, Simone Kermes, Ingeborg Danz, Britta Schwarz, Roman Trekel und Tobias Berndt. Als Partner in Sonatenabenden konzertierte Daniel Heide mit den Solisten Tabea Zimmermann, Antje Weithaas, Wolfgang Emanuel Schmidt, Jens Peter Maintz, Friedemann Eichhorn, Julian Steckel und vielen anderen.
Ein wichtiger Schritt in seiner Karriere war 2011 die Gründung der Konzertreihe „Der lyrische Salon – Liederabende auf Schloss Ettersburg“. Hier gab er bereits 40 Liederabende mit renommierten Sängerinnen und Sängern.
Mit der Mezzosopranistin Stella Doufexis verband ihn eine enge Zusammenarbeit. Die gemeinsam aufgenommene CD „Poèmes“ mit Liedern von Claude Debussy erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Seine aktuelle CD mit Liedern von Robert Schumann, Hugo Wolf und Frank Martin, die er mit dem Südtiroler Bariton André Schuen eingespielt hat, wurde 2016 mit einem ECHO KLASSIK-Preis ausgezeichnet. Wir konnten Daniel Heide unlängst bei seinem Sonatenabend mit Sebastian Schmidt, Violine, im Mandelring in Neustadt-Haardt bewundern und freuen uns auf den sympathischen Musiker.

danielheide.net

Sheva Tehoval, Sopran

Sheva Tehoval, geboren 1991 in Brüssel, gehört mit 27 Jahren zu den vielversprechenden Nachwuchssängerinnen. Daher wurde sie auch bereits 2013 Stipendiatin der Menuhin-Stiftung „Live Music Now“ und 2016 in die Stiftung des Deutschen Musikrates aufgenommen. Schon als Sechsjährige sang sie im Kinderchor der Königlichen Oper von Brüssel und nahm an mehreren Opernproduktionen teil. Mit 14 begann sie ihre gesangliche Ausbildung als Sopranistin in Brüssel. Nach dem Abitur studierte Sheva Tehoval in Köln bei Christoph Prégardien und bestand ihren Bachelor of Music 2015 mit Auszeichnung. Ein Jahr darauf beendete sie das Masterstudium an der renommierten Londoner „Royal Academy of Music“ in der Klasse von Mary Nelson mit einem „First Class Honours“ degree. Sie sammelte Erfahrung in Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern und konzertierte schon während ihres Studiums in verschiedenen Ländern Europas, in Südkorea und den USA. Hierbei trat sie sowohl als Solistin mit Orchester, im Liedduo mit Klavier und im Gesangsensemble auf. Sheva Tehoval konnte bereits mehrere Preise gewinnen, so beim „International Queen Elisabeth Competition“, dem „Concours Dexia Classics“, beide in Brüssel, sowie dem Concours Prix Jacques Dôme, Verviers. Beim internationalen Wettbewerb in Marmande (Frankreich) wurden ihr nicht nur erste Preise in den Kategorien Oper und „Mélodie française“, sondern auch der „Prix jeune espoir“ und der Publikumspreis zugesprochen. Wir dürfen sehr gespannt sein..

shevatehoval.com